Sie finden hier mehrere Vorschläge vereint, um sich einen Ausflug in das moderne Aquitanien ganz nach Ihren Wünschen zusammenzustellen. Von der Galerie bis zum Design-Hotel, im Restaurant oder bei einem Spaziergang durch das Weinbaugebiet Bordeaux oder durch den Wald der Landes: Es erwarten Sie Schönes und Gutes … für Leib und Seele!

Zu den jüngsten Sehenswürdigkeiten gehören: das neue, für die EURO 2016 errichtete Fußballstadion von Bordeaux und die Cité du Vin.

Beginnen wir mit einem Spaziergang zur Kunst …

 

Beach Art oder: der Strand von Biarritz als Leinwand
Bei dieser Kunstform zeichnet man mithilfe eines Stocks oder Rechens im Sand. Sam (Samuel Dougados) war im Jahr 2013 Weltmeister in dieser Kunst und benutzt die baskische Küste in Biarritz als « Leinwand ». Einige seiner Werke wurden fotografiert und anschließend auf Aluminium gedruckt. Einzigartig.
www.sam-dougados.com

Entdecken Sie auch die Kreationen von Jben im Departement Charente-Martime.
www.jbenart.com/fr/accueil/

Der Forêt d’Art Contemporain – das Ecomusée de Marquèze in Sabres
Flanieren Sie in einem Museum unter freiem Himmel, im Herzen des regionalen Naturparks der Landes de Gascogne. Bereits seit mehreren Jahren entstehen hier, im größten Waldgebiet Europas, einzigartige Kunstwerke und überraschen die Wanderer. Eine Einladung zu einem Rundgang durch die Kunst von La Teste de Buch bis Mont-de-Marsan.
www.laforetdartcontemporain.com

Die Jardins de l’Imaginaire in Terrasson-Lavilledieu im Périgord
Er ist weit mehr als nur ein Garten! Denn er besteht aus 13 Gemälden, die von der Designerin Katryn Gustafson entworfen wurden. So lässt sich eine Natur erleben, die von Menschenhand in betont moderner künstlerischer Weise gestaltet wurde.
www.jardins-imaginaire.com

Versteckte Oasen im Umland von Bordeaux Métropole
Wer hat nicht schon davon geträumt, in einer Wolke zu schlafen, eine Nacht in einem Park zu verbringen oder den Film « Die amerikanische Nacht » nachzuspielen? Diese architektonischen Kunstwerke wurden im Einklang mit ihrer natürlichen Umwelt konzipiert und bieten ungewöhnliche Übernachtungsmöglichkeiten. Ein in Floirac gelandeter Stern, eine Eulenfamilie am Flussufer in Bègles, eine futuristische Hängematte in Gradignan …
www.bordeaux-tourisme.com

Und wenn man bei diesen Spaziergängen Musik hören würde? Mit einem Kopfhörer und den Klängen von Maurice Ravel, einem Kind dieser Gegend? Ravel stammte aus Saint-Jean-de-Luz, genauer gesagt aus Ciboure, in dem noch heute sein Geburtshaus steht. In jedem Jahr wird ihm zu Ehren ein Festival veranstaltet: der « Printemps de l’Académie Ravel ».
www.academie-ravel.com

… bevor wir zu Tisch gehen

 

Les Prés d’Eugénie in Eugénie-les-Bains
In dieser Schlemmer Region ist Michel Guérard nach wie vor eine legendäre Figur der Nouvelle Cuisine. Er hat sich in Eugénie-les-Bains niedergelassen, einem von der französischen Kaiserin sehr geschätzten Dorf. Sein Restaurant zählt zu den Besten Frankreichs.
www.michelguerard.com

L’Aubergade in Puymirol
Michel Trama ist der Erfinder der grafischen Küche « les cristallines », die kunstvoll Obst und Gemüse als durchsichtige Kreationen präsentiert. Michel Trama ist einer der großen Meister der französischen Gastronomie. Sein ganz eigener Stil verbindet den Augenschmaus mit dem des Gaumens.
www.aubergade.com

Ein Kind der Region und Sterneköchin
Die in Mont-de-Marsan in den Landes geborene Hélène Darroze, ist eine der bedeutendsten Chefköchinnen Frankreichs. Sie hat den Prix Veuve Clicquot gewonnen und wurde zur « besten Chefköchin 2015 » gekürt. Ihre Küche lässt sich von ihrer Heimatregion inspirieren.

Eine Nacht im Zeichen des Designs …

 

Le Poteau Rose in Bayonne
Fünf mit Original-Kunstwerken geschmückte und mit Designermöbeln eingerichtete Gästezimmer: Mario Fortuny, Mies Van der Rohe, Charles Eames …. Im Patio, im Garten oder im Salon können Sie sich entspannen und die Kunstwerke genießen.
www.lepoteaurose.com

Hôtel Seeko’o in Bordeaux
Seeko’o? Das Wort bedeutet in der Sprache der Eskimos « Eisberg ». Das Gebäude mit seiner ungewöhnlichen Form und seiner Fassade aus Corean (einem Kunstharz) steht an den Ufern der Garonne. Im Innern regieren Licht, Komfort, Behaglichkeit, Fantasie und Kreativität schaffen ein betont modernes Ambiente. www.seekoo-hotel.com

Château de Maraval in Cénac-et-Saint-Julien
Das im 15. Jahrhundert errichtete Schloss verfügt über eine moderne Inneneinrichtung und eine Hightech-Ausstattung. Die vier Gästezimmer bieten Ihnen einen zurückgezogenen und behaglichen Ort, von dem aus Sie die Umgebung besichtigen können: Sarlat, La Roque-Gageac, die Höhlen von Lascaux – ein immer zeitgemäßes Kunstwerk!
www.chateaudemaraval.fr

Ein sehr modernes Erbe: das Tabaklager?
Der Tabakanbau spielte in Aquitanien einst eine bedeutende Rolle. Aus dieser Zeit sind die Trockenlager für Tabak erhalten. Eines von ihnen erstand im Jahr 1989 Jean Nouvel, um dort ein atypisches Hotel-Restaurant einzurichten: das Saint James. Die Einrichtung der Zimmer ist ultramodern, das Hotel bietet eine wundervolle Aussicht auf Bordeaux und den Fluss.
www.saintjames-bouliac.com

Zu Besuch bei großer Architektur

 

La Cité Frugès in Pessac
Obwohl sie aus dem vorigen Jahrhundert stammt, ist sie erstaunlich modern! Die im Großraum Bordeaux gelegene La Cité Frugès ist eine von Le Corbusier konzipierte und zwischen 1924 und 1926 errichtete Arbeiterstadt. Beton als Baustoff und Terrassendächer sind die Innovationen, die diesem Ensemble einen Platz auf der Liste der geschützten Baudenkmäler eintrugen. Unsere besondere Empfehlung!
www.sites-le-corbusier.org

Hier bei uns!
Die Welt des Weins bittet gern große Namen der Architektur um Hilfe, um ihre Weingüter und -keller zu erneuern: Lafite-Rotschild in Pauillac mit Ricardo Bofill, Cos d’Estournel in Saint-Estèphe mit Jean-Michel Wilmote, Cheval Blanc in Saint-Emilion mit Christian de Portzamparc, Château Margaux mit Norman Foster, Les Carmes-Haut-Brion in Pessac mit Philippe Stark…
Und auch La Cité du Vin der Architekten Anouk Legendre und Nicolas Desmazières mit ihrer extrem innovativen Architektur.

Ein Kind der Region?
Der international bekannte Architekt Jean Nouvel wurde in Fumel im Departement Lot-et-Garonne geboren und verbrachte seine Kindheit in Sarlat im Périgord. In Aquitanien kann man einige seiner Bauwerke bewundern: das Musée Vesunna in Périgueux in der Dordogne; das Hotel-Restaurant Le Saint James in der unmittelbaren Umgebung von Bordeaux in Floirac sowie in den Weinbergen den Weinkeller des Schlosses La Dominique in Saint-Emilion.

 

Und natürlich in den Museen und Galerien

 

In Bordeaux erwartet Sie ein rundum originelles Angebot: Der Bus für zeitgenössische Kunst
Wir laden Sie ein, das lebendige Kulturerbe Aquitaniens kennenzulernen und sich mit den immer wieder neuen Formen zeitgenössischer Kunst vertraut zu machen. Die Kundfahrt (2 bis 3 Stunden) bietet mehrere Besichtigungsmöglichkeiten: Museen, Galerien, gesellschaftliche und alternative Treffpunkte.
www.bordeaux.fr

Das CAPC, das Musée d’Art Contemporain in Bordeaux, ist ein herausragender Zeuge der neuesten Trends und Techniken der zeitgenössischen Kunst. Dieses ehemalige Lager für Kolonialwaren, dessen Mittelschiff auch monumentale Installationen aufnehmen kann, präsentiert in seinen Sammlungen wie in den Wanderausstellungen Werke internationaler Künstler. Die Dachterrasse ist absolut sehenswert.
Derzeit und noch bis zum 04. September 2016 präsentiert die Ausstellung « Why not Judy Chicago? » Werke der Künstlerin von den 1960er-Jahren bis heute, Sie ist eine prägende Figur der feministischen Kunstbewegung der Westküste der USA.
www.capc-bordeaux.fr

Wir weisen auch auf ein zweites Zentrum für zeitgenössische Kunst hin, das ebenfalls in einer ehemaligen Lagerhalle untergebracht ist, diesmal allerdings in den Landes: das Centre d’art contemporain Raymond Farbos in Mont-de-Marsan.
http://cacrf.canalblog.com

Das Musée Despiau Wlérick in Mont-de-Marsan
Dieses Museum ist das einzige in ganz Frankreich, das sich auf darstellende Skulpturen aus der Zwischenkriegszeit spezialisiert hat. Diese originelle Thematik und Zeitspanne verschafft ihm einen Platz zwischen dem Musée d’Orsay und dem Musée national d’Art Moderne, mit denen es regelmäßig zusammenarbeitet. Die Besichtigung geht auch außerhalb des Museums weiter! Denn die Stadt hat sich entschieden, mehrere Werke unter freiem Himmel auszustellen, insbesondere den berühmten Apollon von Charles Despiau, einem Kind der Region.
www.lemarsantourisme.fr

Le Domaine Perdu in Meyrals im Périgord
Diese Galerie für moderne uns zeitgenössische Kunst hat sich durch den Dialog einen Namen gemacht, den ihre Gründer, Christel und Bruno Lajoinie, zwischen ihrem kundigen und kritischen Publikum und den von ihnen unterstützten Künstlern, ob junge Kunstschaffende oder berühmte Künstler, pflegen. www.ledomaine-perdu.com

Spacejunk in Bayonne
Spacejunk wurde ins Leben gerufen, um neuen, aufstrebenden Kunstformen eine echte Bühne zu sein: Lowbrow, Pop Surrealism, Conceptual Realism … Die Akteure dieser Kunstbewegungen sind von derart vielen Stilen beeinflusst, dass ihre Aufzählung hier zu weit führen würde … Eines ist jedoch sicher: ihre Kreativität ist grenzenlos, ebenso wie ihr Talent … die Kunstgeschichte hat es bereits bewiesen.
www.spacejunk.tv

Ein ganz eigener Ort: Pema
An der Grenze zwischen Périgord und Limousin gelegen, spielt der Pôle Expérimental des métiers d’Art eine beachtliche Rolle bei der Förderung und Würdigung des Kunsthandwerks. Ausstellungen, die Aktion « das muss ich bei mir sehen », Workshops … Eine spannende Dynamik!
www.metiersdartperigord.fr

Und wir schließen mit einem weiteren Projekt: der Maison de l’Economie Créative et de la Culture in Aquitanien, Das MECA abgekürzte Projekt ist unteranderem Verwalter des Frac Aquitaine (fonds régional d’art contemporain) und fördert junge Kunstschaffende.
www.frac-aquitaine.net

Ein Kind der Region?
Bernard Magrez. Der in der Welt des Weins bekannte Bernard Magrez ist auch ein begeisterter Liebhaber zeitgenössischer Kunst, ein Mäzen. Im Château Labottière, einem Herrenhaus in Bordeaux, hat er das Institut culturel Bernard Magrez ins Leben gerufen, eine Art Villa Médicis. Dieses originelle Kunstzentrum verfügt über einen vielfältigen Fundus und präsentiert regelmäßig bedeutende Wanderausstellungen und ist von dem Wunsch beseelt, den Zugang zu aktueller Kunst zu erleichtern.
www.institut-bernard-magrez.com

Zum 1. April 2016 verschmelzen die Regionen Aquitaine, Limousin und Poitou-Charentes zu einer einzigen großen Region! Entdecken Sie auch das touristische Angebot des