Périgord – Lot-et-Garonne

Im Land der Bastiden bekämpften sich Engländer und Franzosen, lange bevor es Rugby gab – doch ging es dabei nicht um einen ovalen Ball, sondern eine Krone! Eine Rundfahrt über die Straßen des Haut-Agenais, an der Grenze zum Périgord sowie zu den Departements Lot und Lot-et-Garonne ist wie eine Reise ins Mittelalter und zurück in unsere Zeit. Von den 315 in Frankreich gezählten Bastiden befinden sich mehr als ein Drittel in Aquitanien. Besonders beeindruckend ist dabei die visionäre Anlage dieser kleinen Städte in Form eines Schachbretts – wie später in den USA? Aber ja, genau hier fanden die Amerikaner ihr Vorbild! Die Bastiden haben seit dem 13. Jahrhundert die Zeiten überdauert und tausend Geschichten zu erzählen. Trotz ihres Alters sind sie voller Leben: Etwa auf dem zentralen Platz, in der wie in alten Zeiten das Dorfleben vibriert, mit Cafés, Märkten, Handwerksgeschäften und Festen … Verwöhnen Sie Augen und Gaumen und kosten Sie „La Douce France“ – „Das süße Frankreich“!
+-
1

Eymet

Hier verbindet sich Geselligkeit mit den angenehmen Seiten des Lebens, im sanften Rhythmus der Wellen des Dropt oder im Schatten des stolzen Burgfrieds. Diese Bastide wechselte während des Hundertjährigen Krieges mehrmals die Herrschaft zwischen Franzosen und Engländern. Heute lassen sich noch immer die schönen Häuser und der Dorfplatz mit seinen mittelalterlichen Arkadengängen bewundern.

www.fr.eymetperigord.com/

Die Unvermeidlichen

Luftbild von Eymet
Luftbild von Eymet
Die Arkaden von Eymet
Die Arkaden von Eymet
2

Villeréal

Diese im Jahr 1265 von Alphonse de Poitiers gegründete Bastide besitzt eine erstaunliche Markthalle aus dem 14. Jahrhundert, die auf Eichenholzsäulen steht und über ein wundervolles Dachgestühl sowie ein oberes Stockwerk aus Lehm verfügt. Von Villeréal aus können Sie zu Erkundungstouren in die Täler des Dropt oder der Lède aufbrechen. Dort lässt es sich auch gut klettern …

www.villereal-tourisme.com

Die Unvermeidlichen

Das kleine Landhaus
Das kleine Landhaus
3

Monpazier

Sie ist die Engländerin auf Ihrem Weg, ein Juwel mittelalterlicher Architektur! Unter der Herrschaft des Königs von England erbaut, ist diese Bastide wegen ihrer außerordentlich gut erhaltenen Bausubstanz so berühmt und trug ihr das Label „Schönste Dörfer Frankreichs“ ein … und natürlich Ihren Besuch! Werfen Sie einen Blick unter die Markthalle: Hier findet sich noch immer ein Handelskontor, auf dem die Kornmaße stehen, die einst an den Markttagen verwendet wurden.

www.pays-des-bastides.com

Mehr Emotionen

Vergnügen

Monpazier hat sich vor kurzem mit einem Zentrum der Interpretation des Kulturerbes, dem Bastideum, ausgestattet, das auch über einen multimedialen Führer verfügt, der auf das Smartphone heruntergeladen werden kann. Sie beginnen Ihre Besichtigung also mit den Archiven, 3D-Rekonstruktionen und einem Video aus der Vogelperspektive. Vor Ort können Sie die App für Smartphones und Tablets herunterladen und Ihre Entdeckungsreise in vivo fortsetzen, die Sie zu zehn Sehenswürdigkeiten in den Straßen des Dorfes führt. Eine Besichtigung à la Carte, bereichert durch Interviews, Rekonstruktionen … 

www.bastideum.fr

Begeisterung

In der Umgebung können Sie Schloss Biron besichtigen, dessen Bau im 12. Jahrhundert begonnen wurde. Es war über 24 Generationen im Besitz einer Familie und weist die unterschiedlichsten Baustile auf. Zahlreiche Filmregisseure haben das Schloss wegen seiner Authentizität und seiner natürlichen Umgebung als Drehort gewählt.

www.semitour.com

4

Villefranche-du-Périgord

Hier sind Sie also, in der ältesten Bastide des Périgord, die 1261 von Alphonse de Poitiers gegründet wurde, dem Bruder des französischen Königs Ludwig des Heiligen. Villefranche ist auch für seine bedeutenden, je nach Jahreszeit wechselnden Maronen-, Kastanien- und Champignonmärkte bekannt, bei denen ein besonderes Ambiente herrscht, das so typisch ist für den Südwesten!

www.perigordnoir-valleedordogne.com

Mehr Emotionen

Begeisterung

Besichtigen Sie die in wenigen Kilometern Entfernung gelegene Burg Bonaguil, die wegen seiner gigantischen Ausmaße eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Aquitaniens ist. Hier finden sich Graffitis, die älter als 400 Jahre sind! Im Sommer finden verschiedene Workshops und Veranstaltungen für Groß und Klein statt.

www.chateau-bonaguil.com

5

Tournon-d’Agenais

Diese kleine Bastide aus dem 13. Jahrhundert ist äußerst malerisch; sie wurde von den Engländern befestigt und liegt hoch oben auf einem Hügel. Zusammen mit Penne-d’Agenais, dem anderen mittelalterlichen Dorf hoch oben auf den Höhen, das ebenfalle zahlreiche Kunsthandwerker beherbergt, ist einen Zwischenstopp wert.

www.tourisme-fumel.com

www.penne-tourisme.com

Die Unvermeidlichen

Dorf von Penne-D'agenais
Dorf von Penne-D'agenais
Luftbild
Luftbild
6

Villeneuve-sur-Lot

Der Name dieser größten Bastide im Departement Lot-et-Garonne erinnert einerseits daran, dass die Bastiden im Mittelalter Neugründungen waren (ihre moderne städtebauliche Struktur in Planquadraten war übrigens Vorbild für viele US-amerikanische Städte), und andererseits daran, dass sie auf beiden Ufern des Lot errichtet wurde. Der Pont des Cieutat unweit der Anlegestelle lässt sich also von zwei Seiten bewundern. Und warum nicht zur Abwechslung eine Bootsfahrt genießen?

www.tourisme-villeneuvois.fr

Mehr Emotionen

Gelassenheit

In der Umgebung von Villeneuve bietet sich ein Zwischenstopp in Pujols an, das zu den „Schönsten Dörfern Frankreichs“ gehört. Dort erwarten Sie – neben den Fachwerkhäusern – auch zahlreiche Künstler, die hier während des Sommers ihre Werke ausstellen. 

www.tourisme-castillonpujols.fr

Gelassenheit

Machen Sie eine Pause in den Jardins Latour-Marliac in Le Temple-sur-Lot, der historischen Wiege der Seerosen, die Claude Monet zu seiner Teichanlage in Giverny inspirierten.

www.latour-marliac.com

7

Monflanquin

Zu den „Schönsten Dörfern Frankreichs“ gehörend, ist diese Bastide die am besten Erhaltene im Departement Lot-et-Garonne. Flanieren Sie über den von „Cornières“ (Arkaden) gesäumten Platz oder durch die zahlreichen „Carrerots“ (Gassen). Sie kommen bestimmt am Haus Prince Noir vorbei. Und da sich Monflanquin an einen Hügel schmiegt, können Sie obendrein noch den wunderbaren Ausblick auf die Ebene des Lot genießen, die im Sommer einen Hauch von Toskana verströmt.

www.monflanquin-tourisme.com

www.janouille.com

Die Unvermeidlichen

Hier wurde Janouille geboren, der lustigste Fremdenführer des Südwestens. In seinen Besichtigungen mischen sich Geschichte, Humor und einmalige Anekdoten. Und warten Sie erst, bis er auf Okzitanisch singt!
Monflanquin beherbergt zudem das Musée des Bastides, das in einer modernen Gestaltung das Phänomen dieser neuen Städte und die mittelalterliche Geschichte des Südwestens erläutert.

Janouille
Janouille
Das kleine Landhaus von Monflanquin
Das kleine Landhaus von Monflanquin
In Monflanquin gegangen
In Monflanquin gegangen

Zum 1. April 2016 verschmelzen die Regionen Aquitaine, Limousin und Poitou-Charentes zu einer einzigen großen Region! Entdecken Sie auch das touristische Angebot des