Wir schlagen Ihnen vor, Ihre Besichtigung der Dordogne unter der Erde zu beginnen, denn dort befinden sich wahre Schätze, Tropfsteinhöhlen oder prähistorische Grotten. Abri Cro-Magnon, Lascaux… namhafte Stätten befinden sich im benachbarten Vézère-Tal, das auch das Tal der Menschheit genannt wird und zum Welterbe der Unesco gehört.

Roque-Gageac

La Roque-Gageac

Von der Erde bis zum Himmel einfach schön

Auf dem Weg zurück an die Erdoberfläche stoßen Sie auf ein Trüffelfeld, wo Sie das schwarze Gold des Perigord suchen können und dabei Ihrer Nase in Richtung der lokalen gastronomischen Schätze folgen, die auf einem Dorfmarkt angepriesen werden.

Terroir, Authentizität und Lebenskunst sind hier die Schlagworte.

Vorbei geht es an geschützten Bastiden, Städten und Dörfern und dann, immer weiter an Höhe gewinnend, erreichen Sie die hochgelegenen Burgen und Schlösser, von denen einige von bemerkenswerten Gärten umringt sind. Genießen Sie die Aussicht auf das Tal der Dordogne mit seinen Mäandern oder gönnen Sie sich einen Flug mit dem Heißluftballon, um diese Aussicht zu genießen.

Lascaux Chevaux Chinois

Lascaux Chevaux Chinois

Lascaux, Neandertal und Proumeyssac

Die Dordogne ist berühmt für die außerordentliche Anhäufung an prähistorischen Stätten und Vorkommen im Tal der Vézère, rund um Le Bugue, Les Eyzies-de-Tayac und Montignac.

Doch urteilen Sie selbst: Beginnen Sie Ihre Entdeckungsreise im Internationalen Zentrum für Urgeschichte, ein Ressourcenzentrum, wo sich zwei mehr als echte Menschen aus dem Neandertal begegnen.

Anschließend geht es zu weiteren urgeschichtlichen Stätten: Höhle von Lascaux, die Abris Pataud und Cro-Magnon, La Roque Saint-Christophe (ein Kalksteinfelsen mit Höhlenwohnungen), Préhisto-Parc… Animateure bieten dort regelmäßig Workshops in Höhlenmalerei, im Schleifen von Feuersteinen und Benutzen von Steinschleudern an. Im Internationalen Museum für Urgeschichte werden 400.000 Jahre der Geschichte des Menschen vor Augen geführt.

Die Eröffnung des musealen Zentrums Lascaux IV im Internationalen Zentrum für Höhlenkunst ist für 2016 geplant: www.lascaux.fr. An dieser Stelle weisen wir darauf hin, dass sich eine weitere Rubrik dieser Webseite den Themen Urgeschichte und Kulturerbe widmet.

Der Gouffre de Proumeyssac, die Kristallkathedrale des Perigord, ist eine wirklich atemberaubende Tropfsteinhöhle. Man kann wie früher in einem Korb in die Höhle hinunterfahren und im Rhythmus eines fesselnden Ton- und Lichtspiels einen magischen Moment erleben.

Saint-Front

Le marché de Saint-Front © Alban GILBERT CRTA

Museen, Märkte, Kanus und Gabarren

Die Urzeit ist nicht die einzige Epoche, die den Perigord geprägt hat und Sie finden quasi überall Ruinen, Monumente oder Museen, die von den verschiedenen Zeitaltern erzählen.

In Périgueux zum Beispiel befindet sich Vesunna, ein gallo-römisches Museum mitten in einer archäologischen Ausgrabungsstätte.

Einige der Orte könnten glatt als Freilichtmuseum durchgehen: die Mittelalterstadt Sarlat, die Bastiden Monpazier und Eymet und die Orte Brantôme und Bergerac, wo Sie aus dem Staunen gar nicht mehr herauskommen werden.

Ob unter freiem Himmel oder in einer traditionellen Halle, die das ganze Jahr über stattfindenden Märkte sind eine lebendige Tradition, die ihren Höhepunkt von November bis März haben, wenn die sogenannten Fett-Märkte und Trüffelmärkte abgehalten werden.

Und wenn Sie sich also auf den Märkten ordentlich gestärkt haben, können Sie von den umliegenden Landschaften profitieren, um Ihrem Lieblingssport nachzugehen oder sogar einen neuen auszuprobieren. Wandern, Radfahren, Reiten, Kanufahren – was einen ganz besonderen Blickwinkel auf die Höhlendörfer in den Felsen erlaubt – oder an Bord einer Gabarre, wenn sie es lieber ruhig mögen.

Dieses traditionelle Holzboot mit flachem Boden diente früher für den Transport von Lebensmitteln, vor allem von den Weinen, die, von Bergerac bis Monbazillac, würdige Cousins der benachbarten Bordeauxweine sind.

Vézac

LChâteau de Castelnaud et village de Castelnaud la Chapelle @ Jean Jacques BROCHARD / CRTA

Sie wollten hoch hinaus?

Der Perigord wird auch das Land der tausend Burgen und Schlösser genannt.

Weinschlösser, wo man den Wein probieren und teilweise auch übernachten kann, und natürlich die hochgelegenen Burgen und Schlösser, die über das Tal der Dordogne ragen:

Hautefort, die hohe Burg, wie sie so passend heißt, Burg Beynac-et-Cazenac, Burg Castelnaud (die Gemeinde, wo sich auch das Schloss Les Milandes befindet, das letzte Zuhause von Josephine Baker).

Einige dieser Burgen besitzen bemerkenswerte Gärten, die zum Teil an sich schon den Besuch des Ortes wert sind, wie zum Beispiel die Gärten von Limeuil und Marqueyssac – auch bei Nacht ein fantastischer Anblick, wenn an den Donnerstagen im Juli und August die „Abende im Kerzenschein“ veranstaltet werden. Dabei sollten wir auch die Gärten des Imaginariums in Terrasson-Lavilledieu und die des Manoir d’Eyrignac nicht vergessen.

Alle bieten ihren Besuchern einen magischen Moment außerhalb von Zeit um Raum.

Bei dem Wort hoch hinaus kommen uns auch die originellen Unterkünfte und Freizeitangebote in den Sinn… Stellen Sie sich vor, diese berühmten hochgelegenen Burgen und Schlösser gibt es auch in Miniaturform: und zwar als Holzhütten mit Spa oben in den Baumwipfeln. Dabei erwähnen wir auch den Campingplatz Moulin de la Jarousse mit seinen originellen Unterkünften, Huttopia, ein Campingplatz, der keinem zweiten gleicht, und in einer ganz anderen Sparte empfehlen wir Ihnen den Experimentellen Pol der Kunstberufe (Pema) in Nontron, der ständig neue Ausstellungen organisiert und Kurse anbietet, in denen die Teilnehmer aktiv mitmachen können.

Und wer gerne hinter dem Herd steht, nimmt an einem der Kochkurse teil, von denen es in diesem Land der Gourmets reichlich gibt!

Mehr Bilder über das Tal der Dordogne
Biarritz Baskenland

An der Grenze zum benachbarten Spanien gelegen ist der französische Teil dieser französisch-spanischen Landschaft relativ klein und doch bietet...

Weitere Infos
Die Atlantikküste

Nehmen Sie eine Karte der Region, platzieren Sie Ihren Zeigefinger genau auf der Landzunge Pointe de Grave, dort, wo der Gironde-Ästuar mit dem...

Weitere Infos
Die Pyrenäen

Sie möchten hoch hinaus? Dann auf in die Pyrenäen und das dem Gebirge vorgelagerte Béarn.

Weitere Infos

Zum 1. April 2016 verschmelzen die Regionen Aquitaine, Limousin und Poitou-Charentes zu einer einzigen großen Region! Entdecken Sie auch das touristische Angebot des